Das Bauhaus Agenten Programm

Mission: Bauhaus im Hier und Jetzt

Experiment und Modell für das Museum der Zukunft

In der deutschen Museumslandschaft ist das Programm Bauhaus Agenten einmalig. Bereits in der Konzeptionsphase wird Vermittlung in die Museums- und Ausstellungsgestaltung eingebunden. Damit hat Bauhaus Agenten Modellcharakter mit bundesweiter und internationaler Strahlkraft: Neben Lehrinhalten zum Bauhaus, innovativen Vermittlungsformaten und wegweisenden Formen der Zusammenarbeit zwischen Museum und Schule werden auch Strukturen und Prozesse entwickelt, um Vermittlung und Besucherorientierung mit allen Museumsbereichen zu verschränken. Erkenntnisse, Übungen und Experimente stehen ab Juli unter bauhaus-machen.de allen Interessierten als Beispiel und Vorbild zur Verfügung.

Henriette Abitz
Workshop Gestaltungsmaschinen, Weimar 2018

Laufzeit:
Herbst 2016 bis Herbst 2020

Silke Feldhoff / Programmkoordination
Friederike Zobel / Kulturstiftung des Bundes

www.bauhaus-agenten.de
www.bauhaus-machen.de
facebook: bauhausagenten
instagram: bauhausagenten

#bauhausagenten / #bauhausmachen

Bauhaus als Impuls

Gemeinsam mit Schüler*innen, Lehrer*innen, Kurator*innen, Künstler*innen und vielen anderen erkundeten Bauhaus Agenten*innen in Weimar, Dessau und Berlin im Rahmen des Programms neue Wege der Museumsgestaltung und Bauhaus-Vermittlung. Sie forschten, experimentierten, lernten und entdeckten Spannendes und Neues zum Thema Bauhaus. Neben den drei Bauhaus-Institutionen in Weimar, Dessau und Berlin beteiligten sich 36 Partnerschulen in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Berlin und mehr als 10.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene am Programm. Ihre Ideen flossen in die Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramme vor Ort und in die Gestaltung der neuen Bauhaus-Museen ein.

headline

Kinder und Jugendliche wurden zu Vermittlungsexpert*innen, das Bauhaus zum Lehrinhalt an den Schulen. Gemeinsam mit den Bauhaus Agent*innen testeten sie, wie Bauhaus-Geschichte(n) spannend erzählt werden und welche Methoden und Aspekte heute noch relevant sind. Während der Zusammenarbeit entwickelten sie Vermittlungsformate wie Apps und Werkstätten, Hands-on- und Multimedia-Stationen, analoge und digitale Outreach-Projekte. Diese werden über die Programmlaufzeit hinaus von den Bauhaus-Institutionen in Weimar, Dessau und Berlin in ihrer Vermittlungsarbeit genutzt. Zusätzlich ist die neue digitale Plattform bauhaus-machen.de als Fortführung der Arbeit, Gedanken und Erkenntnisse aus dem Bauhaus Agenten Programm entstanden. Neben Anleitungen für gestalterische Übungen und Experimente als Download-Material im Bereich Projektraum stellt die Plattform jede Menge Bauhauswissen für alle zur Verfügung. Projektraum und Denkraum werden ergänzt durch sharing bauhaus, den Raum für digitale Publikationen mit experimentellen Tutorials von Programmierer*innen, Designer*innen, Forscher*innnen und Künstler*innen.

Julia Marquardt
Linie, Körper und Bewegung, Berlin 2017

Die neuen Museen haben durch die Bauhaus Agenten beste Voraussetzungen, zu offenen Lern- und Begegnungszentren zu werden – zu Orten, die relevant für die Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen sind.

Hortensia Völckers, Künstlerische Direktorin, Kulturstiftung des Bundes

Berlin:
Friederike Holländer (2016-2020), Tullia Tarsia in Curia (seit 02/2019)
Doro Petersen (12/2018 bis 03/2019), Maria Ricci (05/2018-12/2018), Anja Edelmann (09/2016 bis 04/2018)
Projektleitung: Nina Wiedemeyer (Kuratorin Bauhaus-Archiv)

Weimar:
Maxie Götze, Valerie Stephani, Johannes Siebler, Laura Meinhardt (seit 2018)
Projektleitung: Regina Cosenza, Folker Metzger (beide Stabsreferat Forschung und Bildung, Klassik Stiftung Weimar)

Dessau:
Anne Schneider, Silke Wallstein, Tabea Kießling (bis 09/2019), Philine Sollmann (bis 12/2019), Christin Deringer (seit 10/2019), Frank Thinius (seit 01/2020)
Projektleitung: Jutta Stein, Karin Kolb (Leiterin Kuratorische Werkstatt, Stiftung Bauhaus Dessau)

… heute denke ich bei Bauhaus an etwas Revolutionäres, woran viele Menschen teilhaben – etwas Schönes, Gemeinschaftsvolles.

Alicia, Schüler*in 12. Klasse, Berlin
Zum Seitenanfang